Herbstzeit ist Übungszeit

Leistungsabzeichen

Einen vorbildlichen Ausbildungsstand attestierte Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser den aktiven Feuerwehrler der freiwilligen Feuerwehr Stephanskirchen und gratulierte den 16 Feuerwehrmännern zum bestandenen Leistungsabzeichen.

Unter der fachkundigen Ausbildung von 2. Kommandanten Sebastian Sandbichler, den Gruppenführern Florian Fischer und Johann Hiebl wurde seit September sowohl in der Praxis als auch in Theorie geübt und geschult.

Unter den strengen  Augen von Schiedsrichter Rainer Sonnenhauser, Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser und KreisbrandP1000028-1meister  Reiner Tippl stellten sich die 2 Löschgruppen dem Leistungsabzeichen.

Im Gemeindebauhof in Haidholzen  mussten sie ihr Gelerntes unter Beweis stellen. Hauptaktenmerk der Prüfer  war nicht nur die richtige Ausführung der gestellten praktischen Aufgaben, sondern auch das richtige Timing und die Teamarbeit. Nach gut einer Stunde schweißtreibender Prüfung stand das Ergebnis fest: alle 16  „Prüflinge“ bestanden die Prüfung mit Bravour !

Der Glückwunsch von Kreisbrandinspektor Franz Hochhäuser galt auch dem 1. Kommandanten Josef Kloo und seiner Führungsmannschaft für den hohen Ausbildungs- und Leistungsstand der Feuerwehr Stephanskirchen. Diesem Glückwunsch schlossen sich  2. Bürgermeister Karl Meier  und 3. Bürgermeister Robert Zehetmeier an.

P1000012-1

Die Freiwillige Feuerwehr gratuliert zum Leistungsabzeichen in Gold:

Tobias Kloo, Peter Huber, Florian und Thomas Himmelstoß, Georg Kloo jun., Josef Liedl jun., Phillip Reichart, Josef Kloo jun., Maximilian und Stefan Staber.

Leistungsabzeichen in Gold-blau: Marinus Lex und Johann Hiebl.

Leistungsabzeichen Gold-grün: Franz Schmid und Florian Fischer und zu

Gold-rot: Karl Bucher.

-wh-

Besichtigung Fa. ARRI

Die freiwillige Feuerwehr Stephanskirchen besichtigte dieser Tage die Fa. ARRI im Ortsteil Pulvermühle. Durch diverse Neubauten bzw. Umbauten im Bereich der Gießerei, Fertigungshallen und Bürogebäude war eine Besichtigung unter feuerwehrtechnischen Aspekten notwendig geworden. Die Brandschutzbeauftragten der Fa. ARRI, federführend Herr Peter Schindler, zeigten den Führungskräften sowie weiteren 32 Aktiven der freiwilligen Feuerwehr Stephanskirchen die baulichen Änderungen, die Gebäude,  die mit Brandmeldeanlagen gesichert sind, sowie die vorgesehen Rettungswege und Möglichkeiten der Löschwasseraufnahme. Im Anschluss an die eineinhalbstündige Besichtigung wurden die Feuerwehrler zu einer Brotzeit in die Kantine der Fa. ARRI eingeladen. Hier konnte die eine oder andere einsatztechnische Frage noch geklärt werden.

-wh-

Vereinsausflug 2014

Feuerwehrmuseum in Waldkraiburg.

Schon traditionell am 3. Oktober findet der Vereinsausflug der Freiwilligen Feuerwehr Stephanskirchen statt. Bei schönem Wetter machten sich 35 Feuerwehrler  auf, um ihren diesjährigen Vereinsausflug durchzuführen. Nach einem gelungenen Weißwurst Frühstück beim Bichler in Ramerberg fuhr man weiter nach Waldkraiburg zur Besichtigung des  Feuerwehrmuseums. Die äußerst interessante Führung zeigte recht anschaulich die Anfänge der Feuerwehren in Bayern. Ein Höhepunkt der Führung war die höchste Drehleiter in Deutschland mit einer Höhe von 50 (!) Metern.

Voller Informationen und Eindrücke fuhren wir zum gemütlichen Ausklang in die Brauerwirtschaft  „Bräu im Moos“. Viele interessante Gespräche über das Museum sowie der kulinarische Genuss in der Brauereiwirtschaft machten es uns nicht leicht, den Heimweg anzutreten.

Neues Design zum 150igsten Geburtstag

Pünktlich zum 150 jährigen Jubiläum in diesem Jahr wurde die komplette Homepage überarbeitet und ein neues Design optisch angepasst.

 Schon fast 10 Jahre im www vertreten

Seit fast 10 Jahren präsentiert sich nun schon die FF Stephanskirchen im Web, mit dem mittlerweile vierten Design. Zehntausende Besucher waren mittlerweile online, um sich über uns, unsere Arbeit und unsere Feuerwehr zu informieren.

Wir hoffen, auch Ihnen gefällt das neue Aussehen und die Anpassung der Menü- und Seitenführung an Smartphone und Tablet-PC.

 

neue homepage

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Stephanskirchen

– Eine starke Truppe –

Retten – Löschen – Bergen  –  Schützen

Mannschaftsfoto - verkleinert -

Mit diesem Motto üben die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Stephanskirchen seit 150 Jahren ihr Ehrenamt aus.  Die Freiwillige Feuerwehr Stephanskirchen teilt sich in Jugendfeuerwehr, Aktive, Förderer und Ehrenmitglieder sowie in den Verein e.V. Kernstück einer jeden Feuerwehr ist die aktive Mannschaft. Derzeit bilden sich 58 Aktive Mitglieder laufend in Theorie und praktischen Übungen sowie Ausbildungskursen fort.

Löschgruppe 1-1

Löschgruppe 2-1

Löschgruppe 3-1

Löschgruppe 4-1

Hierfür sind sie in 4 Löschgruppen aufgeteilt. Der jeweilige Gruppenführer  ist für die Themen und Übungsaufgaben verantwortlich. Die Geschicke der Wehr werden durch den 1. Vorstand Bernhard Himmelstoß, dem ersten Kommandanten Josef Kloo  und zweiten Kommandanten Sebastian Sandbichler geleitet.

Sie benötigen in  Stephanskirchen die Hilfe der Feuerwehr? Sie wählen den Notruf 112 und innerhalb weniger Minuten wird Ihnen professionell geholfen.   Doch wer eilt zur Hilfe? Ganz einfach:  Es ist vielleicht ihr Nachbar,  Arbeitskollege oder gar  Freund. Alle Mitglieder sind, wie der Name schon verrät, freiwillig in die Feuerwehr eingetreten und versehen dort ehrenamtlich den Ausbildungs- und Einsatzdienst zusätzlich zu ihren eigentlichen Berufen, und das rund um die Uhr!

Jugendgruppe-verkleinertEin weiterer Schwerpunkt der Freiwilligen Feuerwehr Stephanskirchen ist die Jugendfeuerwehr.  Ziel ist es Jugendliche im Alter von 15 – 18 Jahren an die Aufgaben der Feuerwehr heranzuführen und auszubilden. Sicherlich steht bei der Ausbildung und bei den Übungen der Spaß an erster Stelle. Auch wenn die Jugendlichen noch keine Einsätze mitfahren dürfen, lernen sie  Verantwortung zu übernehmen, Kameradschaft und Teamwork praktizieren. Derzeit werden 9 Jugendliche zu Jungfeuerwehrmännern ausgebildet und mit Bestehen des ersten Leitungsabzeichens werden sie in den aktiven Dienst übernommen. Für die neue „Jugendgruppe 2014“  sind am ersten „Schnupperabend“ weitere sieben Jugendliche aus der Gemeinde Stephanskirchen vorstellig geworden.

Feuerwehrauto(high)Um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger stets gewährleisten zu können, ist die Freiwillige Feuerwehr Stephanskirchen mit modernster Einsatztechnik und Fahrzeugen ausgestattet. Pünktlich zum Jubiläum  wurde ein neuer Mannschaftstransportwagen, ein Multivan VW-Bus mit 7 Sitzplätzen und ein Gerätewagen Logistik „GW-L1“  angeschafft.

Der GW-L1  ist ausgelegt, umfangreiche technische Geräte an die Einsatzstelle zu bringen. In der  Staffelkabine finden 6 Einatzkräfte Platz. Die zwei neuen Einsatzfahrzeuge werden im Rahmen der 150 Jahr Feier am 25. Mai geweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nicht nur Übungen, technische Hilfeleistungen und Einsätze gehören zum Spektrum der Freiwilligen Feuerwehr Stephanskirchen. Auch gesellschaftspolitische und kulturelle Veranstaltungen werden durchgeführt. Traditionell eröffnet der Feuerwehrball jährlich die Faschingssaison in der Gemeinde Stephanskirchen. Im Rahmen des Ferienprogramms wird „Ein Tag bei der Feuerwehr“  durchgeführt. Kindern im Alter von 8 – 12 Jahren werden  das Feuerwehrhaus, die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes im Einsatz und die Einsatzfahrzeuge gezeigt. Natürlich darf eine „Einsatzfahrt“ mit Martinshorn und Blaulicht, sowie die Löschung eines Feuers nicht fehlen.

-wh-

! Das neue Einsatzfahrzeug ist da !

fahrzeug neu 124-1

Vergangenen Freitag holten Mitglieder des Arbeitskreises „Fahrzeug“ der freiwilligen Feuerwehr Stephanskirchen das neue Einsatzfahrzeug GW-L1 ab. Auf  Fahrzeugbasis  eines Iveco-Transporters  baute die Fa. Hensel  in Waldbrunn /Würzburg in drei Monaten den Feuerwehr-Gerätewagen Logistik  „GW-L1“ auf.

Der GW-L1 ist ausgelegt, umfangreiches Gerät an die Einsatzstellefahrzeug neu 113-1 zu bringen; durch die Staffelkabine können 6 Einsatzkräfte mitgenommen werden.

Nach zwei Jahren Vorplanung wurden als Ersatz für den Mannschaftstransportwagen 80/1 in Absprache mit der Gemeinde Stephanskirchen und Beratung Kreisbrandrat Ruhsamer ein Fahrzeugkonzept für die Feuerwehr Stephanskirchen erarbeitet.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Als eigenen Mannschaftstransportwagen wurde ein VW Bus mit 7 Sitzen  und für die technischen Einsätze und Hilfeleistung wurde nun der GW-L1  angeschafft.

Die zwei neuen Einsatzfahrzeuge werden im Rahmen der 150-Jahr-Feier am 25. Mai 2014 geweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Jahreshauptversammlung 2014

Zur Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr Stephanskirchen begrüßte 1. Vorstand Bernhard Himmelstoß im Vereinsheim des GTEV Stephanskirchen 3. Bürgermeisterin Fr. Annies, die  Ehrenmitglieder, von der Inspektion KBR Ruhsamer, KBI Hochhäuser, KBM Tippl  sowie die zahlreich erschienen Mitglieder.

 Zuvor gedachten die Mitglieder in einem von Herrn Pfarrer Orsetti gehaltenen Gottesdienst ihrer verstorbenen Kameraden.

 1. Kommandant Josef Kloo berichtete von den wehrtechnischen Einsätzen. So waren insgesamt 64  Einsätze zu bewältigen, davon  12 Brandeinsätze, 5 Alarme durch  Brandmeldeanlagen ausgelöst   und 52   technische Hilfeleistungen. Das Jahrhunderthochwasser im Juni 2013 forderte von den Aktiven an drei aufeinanderfolgenden Tagen all ihr „Man-Power“; hier wurde die Feuerwehr Stephanskirchen zu 30 Einsätze gerufen. Die Feuerwehr Stephanskirchen hat derzeit 58 Aktive, 9 Feuerwehranwärter und 5 Jugendliche.  Mit Stolz konnte 1. Kommandant Josef Kloo von den zwei neuen Einsatzfahrzeugen berichten. Nach zwei Jahren Planung wurden rechtzeitig zum 150-Jahr-Jubiläum der Mannschaftstransportwagen und der Gerüstwagen GW-L1 fertig.

Im Anschluss ließ Schriftführer Horst Wallisch die kulturellen und kameradschaftlichen Ereignisse in seinem Bericht  Revue passieren.

Der Kassenbericht, vorgetragen von Kassier  Udo Klützmann, schloss mit einer Verringerung des  Vereinsvermögen. Hier waren die Renovierung der Vereinsfahne sowie die Sachausstattung für die Aktiven die großen Ausgabeposten.  Kassenprüfer Thomas Sandbichler bescheinigte  dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung. Auf Antrag wurde Kassier Udo Klützmann und die Vorstandschaft durch die Versammlung entlastet.

3. Bürgermeisterin Fr. Annies überbrachte in ihrem Grußwort den Dank der Gemeinde Stephanskirchen. Das Ehrenamt, das Engagement der Feuerwehrwehren sei für die Gesellschaft unbezahlbar. Die Gemeinde Stephanskirchen, der Gemeinderat  sowie die Bürger stehen zu ihren Feuerwehrwehren.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden durch2014-04-08 20.55.10 Kreisbrandrat Ruhsamer  und 3. Bürgermeisterin Fr. Annies   für 25 Jahre aktiven Dienst Florian Beck, Robert Zehetmayer, Thomas Weber, Stefan Mayer, Franz Dandlberger jun. und Johann Hamberger geehrt.

Ferner verlieh KBR Ruhsamer  43 Feuerwehrmänner für ihren unermüdlichen Einsatz während der Hochwasserkatastrophe 2013 die Ehrenurkunde des Freistaates Bayern.

2014-04-08 21.08.14

 Mit  dem Leitspruch  der Feuerwehr „Gott zur Ehr, dem  nächsten zur Wehr“ schloss 1. Vorsitzender B. Himmelstoß die Jahreshauptversammlung 2014.

Gülle auf Fahrbahn

Heute gegen 12:11 Uhr verlor ein Landwirt auf der Staatstraße Richtung Riedering Gülle. Auch mehrere Autos waren betroffen, und erhielten eine unfreiwillige Dusche.

Zusammen mit der FF Riedering waren wir 2 Stunden beschäftigt, die Straße auf einer Länge von 800m zu säubern.

Eingesetzte Kräfte Stephanskirchen:

47/1 mit 9 Personen

14/1 mit 7 Personen

 

2 Einsätze innerhalb von 45 Minuten

Turbulenter Abend für die Feuerwehr Stephanskirchen

 

Zwei Einsätze beschäftigten uns am heutigen Montag. Gegen 18:33 Uhr wurden wir zu einem Verkehrsunfall in die Simsseestraße gerufen. 2 PKW waren bei der Einmündung zum Kaffee Bauer frontal zusammengestoßen.

 !cid_A234BC83-640E-424E-BBD6-43F97EC74AD6

 

Wir klemmten die Batterien ab, säuberten die Fahrbahn und streuten die ausgelaufenen Betriebsmittel mit Ölbinder ab.

Der Abschleppdienst holte beide Fahrzeuge mit Totalschaden ab.

!cid_AD69FBFE-F6CA-4635-80CD-A6F23ED04F60

Während diesem Einsatz machten uns Passanten drauf aufmerksam, das am Bahnübergang Eitzing ein PKW auf die Gleise gefahren ist, und nun das Kiesbett nicht mehr verlassen kann.

Gleichzeitig meldete ein weiterer Passant diesen Unfall bei uns am Feuerwehrhaus, wo noch Aktive auf Bereitschaft anwesend waren. Auch die Leitstelle in Rosenheim hatte bereits einen Anruf erhalten, und wollte gerade uns ein weiteres Mal alarmieren.

So fuhren parallel ein Fahrzeug von uns von der Unfallstelle in Haidholzen zum Bahnübergang, und ein Fahrzeug rückte direkt vom Feuerwehrhaus aus.

Innerhalb kürzester Zeit wurde durch Feuerwehr und Passanten das Auto aus dem Gefahrenbereich entfernt.

Wir warteten noch auf den DB Notfallmanager und untersuchten die Schäden am Gleisbett, wobei aber kein  grösserer Schaden feststellbar war.

!cid_7F2AEDAC-778D-4A6D-95BD-BFABDD36773B

Insgesamt eingesetzte Kräfte:

Stephanskirchen 47/1 mit 9 Personen

Stephanskirchen 14/1 mit 7 Personen

Kater Rosenheim Land 12/1 mit 4 Personen

Rest mit Privatfahrzeugen: 9 Personen

Gesamt: 29 eingesetzte Kräfte

Zusätzlich Polizei & Rettungsdienst, Land 3/2

1 7 8 9 10 11 21